*|MC:SUBJECT|*
DISCOVER FOOTBALL Newsletter August 2014
View this email in your browser
Liebe Freund_innen und Unterstützer_innen von DISCOVER FOOTBALL,

voller Eindrücke von unserem Brasilien-Projekt sind wir zurück in Berlin. Jetzt heißt es die Erlebnisse und neuen Erkenntnisse zu sortieren und in unsere zukünftigen Projekte zu integrieren. Eine Beschreibung der verschiedenen Aktionen in Brasilien sowie einen Rückblick auf die Russian Open Games, an denen wir bereits Anfang 2014 teilnahmen, findet Ihr in diesem Newsletter. Außerdem dürft Ihr Euch auf einige neue spannende Projekte freuen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch das DISCOVER FOOTBALL-Team
Rückblick

Moving Perspectives
DISCOVER FOOTBALL-Kampagne Brasilien 2014

 

Während die Männer-Teams in Brasilien um die Weltmeisterschaft spielten, haben wir in Rio eine internationale Kampagne zu Frauen-Fußball und Frauenrechten durchgeführt. Die Kampagne beinhaltete eine interaktive Ausstellung, ein Mädchen-Fußball-Camp und ein internationales Forum. Finanziert wurde das Projekt vom Auswärtigen Amt, dem Bundesministerium des Innern und VW.

Unser Anliegen war es, die Situation von Mädchen und Frauen im Fußball öffentlich sichtbar zu machen. Außerdem sollte das Engagement von Fußballerinnen, Aktivistinnen und Sportjournalistinnen und die von ihnen geschaffenen Strukturen gestärkt werden. Mit unserem Projekt konnten engagierte Menschen im Frauen-Fußball weltweit in Kontakt gebracht werden. Die Vernetzung mit anderen Vereinen, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen, die Sichtbarkeit von Initiativen in der öffentlichen Wahrnehmung und damit eine stärkere Alltäglichkeit von unterschiedlichen Lebensentwürfen erleichtern diesen Initiativen die Arbeit, bieten den Frauen Rückhalt und ermöglichen es ihnen, gemeinsam mit einer starken Stimme für ihre Rechte einzutreten.

Ausstellung
Im Parque das Ruínas,wunderschön gelegen auf einem Hügel mit Panoramablick über Rio de Janeiro, haben wir 3 Wochen lang unsere Ausstellung gezeigt. Die Ausstellung porträtiert in Videos, Texten und Fotos verschiedene Fußball-Aktivistinnen aus dem DISCOVER FOOTBALL-Netzwerk, die sich in unterschiedlichen Ländern für Frauen-Fußball und Geschlechtergerechtigkeit einsetzen.
Auf der Panorama-Terasse konnten die Besucher_innen sich mit der DISCOVER FOOTBALL-Tafel und einer Botschaft fotografieren lassen, und so selbst Teil der wachsenden Ausstellung werden. So sind wir mit Brasilianer_innen und Fans aus aller Welt ins Gespräch gekommen.
Mit der Ausstellung haben wir Aufmerksamkeit für Frauen-Fußball während der Männer-Fußball-WM erzeugen können, verschiedene Strategien zur Förderung des Frauen-Fußballs geteilt und die empowernde Kraft des Fußballs sichtbar gemacht.
Zu den einzelnen Porträts
Internationales Forum

Angefangen hat unsere Kampagne "moving perspectives" bereits vor der WM, als wir das Kampagnen-Team zusammenstellten und unser Blog online ging. Gemeinsam mit Sport-Journalistinnen, Fußball-Aktivistinnen und Frauenrechtlerinnen, aus Nigeria, Kamerun, Iran, Mexiko, Argentinien, Uruguay und Brasilien (darunter auch eine aktuelle Nationalspielerin) haben wir vor und während der WM versucht die Aufmerksamkeit auf Frauen-Fußball und Frauenrechte zu lenken.

Höhepunkt der Kampagne war das viertägige Forum in Rio de Janeiro. Hier haben wir unsere Expertise und Strategien miteinander geteilt, neue Netzwerke geknüpft und über Frauen-Fußball weltweit informiert.

Neben dem Aktionstag, an dem wir im Stadtzentrum und an der viel besuchten Copacabana Fußbll gespielt und Passantinnen zum Mitspielen ermutigt haben, war ein weiteres Highlight der Besuch von Moya Dodd. Moya Dodd ist seit 2013 kooptiertes Mitglied im FIFA-Exekutivkommittee und damit eine von drei Frauen in diesem mächtigen Fußball-Gremium. Nachdem sie uns von ihren Ideen für die Entwicklung des Frauen-Fußballs, und der nicht immer einfachen Umsetzung in der FIFA, erzählt hatte, hat sie uns später tatkräftig auch auf dem Fußballfeld unterstützt.

6th of July: Action Day

By Olga Trujillo (participant and blogger from Mexico)

Mouth covered. As a protest due to low participation of women in management positions football in general, and also the little attention and financial support that still stigmatizes women in most of the countries, activists, journalists and footballers whom participated on the Discover Football campaign, took action in the streets of Praca Da Cinelandia, Rio de Janeiro, in order to raise awareness of the barriers faced by female players in such country and abroad.

Several women and girls spectators were invited to play and agreed to do it even without shoes; the symbolic intention of drawing more women to the pitch, was successful. The group of 20 participants from Discover Football campaign, also organized two teams on Copacabana beach.

Two teams whose ranks had former players of the now defunct Brazilian team Santos – better known as’ Pelé’s team – such as Caitlin Fisher (was born in Boston) and ‘Bia’ Baz from Sao Paulo and also the former Colombia National Team, Juliana Lozano.

Their spectacular game and the announcement of several participants glued on t-shirts with the words “Também” (well) and “Tão Bem” (very good), caught the attention of international media like the BBC and Sports Claro Sport among others, who realized interviews in the eyes of curious local people who also came to ask about the act.

Visibility, equity, motivation, courage, empowerment, were just some of the words written on pieces of cardboards by the participants –in portuguese and english–. No rules stopped the game. Only those which day by day all this women face in their countries and try to brake. Go, go, go.

Blog der Brasilien-Kampagne
Mädchenfußballcamp

Zwischen dem 5. und 12. Juli fand auf verschiedenen Fußballplätzen in Rio unser Mädchen-Fußballcamp statt. Wir besuchten Mädchenfußballprojekte in verschiedenen benachteiligten Vierteln: Rocinha, Vidigal, Chatuba und Cidade de Deus um mit den Mädchen und jungen Frauen zu trainieren, uns auszutauschen und zu spielen.

Das Mädchencamp haben wir zusammen mit unserem Partner Estrela Sports organisiert, die in Rio verschiedene Fußballprojekte für Mädchen und junge Frauen organisieren und 2011 das DISCOVER FOOTBALL-Turnier in Berlin gewannen. Neben dem Austausch zwischen DISCOVER FOOTBALL und den einzelnen Fußballprojekten stand auch die Vernetzung der Projekte untereinander im Fokus. Da es in Rio de Janeiro keinen regelmäßigen Spielbetrieb für Frauen gibt, haben sich einige der Teams erst durch das Mädchen-Fußball-Camp kennengelernt.

In den Workshops auf den Straßen- und Trainingsplätzen der Initiativen sollten alle Beteiligten miteinander Freude am Fußballspielen haben und voneinander lernen. So wurde das Training sowohl von DF als auch von den jeweligen Teams angeleitet. Am Schluss stand das gemeinsame Spielen und ein anschließender Mini-Straßen-Umzug mit den Mädchen zum gemeinsamen Abendessen, Schnürsenkel- und Nummernaustausch, Fotoshooting und spontanen Gesangswettbewerb.

Der Höhepunkt des Mädchen-Fußball-Camps war das Abschlussturnier auf einem spektakulären Platz hoch oben auf einem Hügel in Rocinha.
Neben den 4 Teams und Zuschauer_innen aus Rocinha war auch Daniel Cohn-Bendit gekommen, um sich ein eigenes Bild vom Frauen-Fußball in Brasilien zu machen. Willi Lemke, Sonderberichterstatter bei der UN für Sport im Dienst von Frieden und Entwicklung besuchte das Turnier als Ehrengast und bekräftigte in einer kurzen Rede die Bedeutung des Engagements für eine Welt, in der Mädchen und Frauen diskriminierungsfrei Sport treiben können.

Februar 2014 Russian Open Games in Moskau

Ende Februar 2014 nahmen wir in Moskau an den ersten LGBTI Open Games in Russland teil, die trotz der massiven Störungen durch russische Behörden ein Erfolg waren. Gerade in Moskau gelandet wurde uns mitgeteilt, dass alle Verträge mit den Hotels und den Sportstätten durch Einwirken der russischen Regierung kurzfristig unter fadenscheinigen Gründen aufgelöst wurden. So belegten auf einmal angeblich 40 Kinder die Zimmer im Hotel, die natürlich nicht auf die Straße gesetzt werden konnten, die Kühlmaschine der Eisbahn war plötzlich ausgefallen und zu Beginn der für Donnerstagabend geplanten Menschenrechtskonferenz wurde kurzerhand der Strom abgestellt. Auch die Eröffnungsfeier musste aufgrund einer Bombendrohung verlegt werden und dann im Geheimen stattfinden. Der negativ-Höhepunkt des Turnieres war der Abbruch des Basketballturniers aufgrund einer Rauchbombe, die in die Sporthalle geworfen wurde.

Die Organisator_innen des russischen LGBTI-Sportverbandes ließen sich von den vielen Störungen nicht unterkriegen. Spontan organisierten sie neue Orte, begleiteten die Teilnehmer_innen konspirativ durch die Moskauer U-Bahn, um die Veranstaltungsorte rechtzeitig zu erreichen, und sorgten dafür, dass einige der sportlichen Wettbewerbe problemlos ausgetragen wurden und möglichst viele der thematischen Veranstaltungen wie Vorträge stattfinden konnten.

Das „Propagandagesetz“ verstärkt den Druck auf alle LGBTI-Personen, sich konform zu verhalten, sich selbst zu zensieren und in jeder Situation auf mögliche Gefahr gefasst zu sein. Die teilweise lächerlichen Gründe für die Störungen verhindern eine stärkere Politisierung und verstärken die Absurdität der Situation. So erscheint es gleichzeitig unfassbar und brutal, dass 20 Menschen daran gehindert werden, Schlittschuh zu laufen, nur weil sie angeblich „komisch“ aussehen. Solche Situationen machen wütend und traurig, führen aber auch zu einer großen Solidarität untereinander.

Die Bedeutung der Open Games für die Menschen aus Russland ist nicht zu unterschätzen. Für viele der Teilnehmer_innen ist es eine der wenigen Möglichkeiten, sich offen zu zeigen und über wichtige Themen mit LGBTI-Bezug zu sprechen. Gerade deshalb ist es auch so wichtig, dass internationale Teilnehmer_innen präsent und solidarisch sind.

Finanziert haben wir die Reise nach Moskau privat mit Unterstützung der Siegessäule. Vielen Dank!

Nach unserer Rückkehr luden wir am 5. März ins TAZ-Café ein um am konkreten Beispiel der Rechte homo- bi und transsexueller Menschen in Russland zu diskutieren, welchen Einfluss sportliche  Großereignisse für die Situation von Menschenrechten haben können. Moderiert wurde das Podium von TAZ-Chefredakteurin Ines Pohl, mitdiskutiert haben u.a. Hans Christian Ströbele, MdB und Gudrun Fertig, Verlegerin.

Video von DISCOVER FOOTBALL über die Open Games

DISCOVER FOOTBALL Deklaration

Das Ergebnis der Frauenfußball-Konferenz zu Europa und Zentralasien ist die DISCOVER FOOTBALL ERKLÄRUNG 2013 in der es um die Stärkung des Frauen –und Mädchenfußballs sowie Anti- Diskriminierung geht.

Die Forderungen richten sich an die FIFA, die regionalen Verbände, sowie Medienvertreter.

Wir wollen weitere Akteurinnen und Akteure dafür gewinnen, sich für die Umsetzung der Forderungen gegenüber ihren Nationalverbänden und Medienvertretern stark zu machen und auf der Grundlage dieses Forderungskatalogs die Entwicklung des Frauenfußballs weltweit voranzubringen.
Neben den Teilnehmerinnen der Konferenz wurde die Deklaration bis heute unter anderem von Moya Dodd (FIFA-Exekutivkommittee), Sigmar Gabriel (SPD Parteivorsitzender), Willi Lemke (UN-Sonderberichterstatter),
unterzeichnet oder entgegen genommen.

Hier könnt Ihr die Deklaration online unterzeichnen

DM-Preis

Wir freuen uns sehr in diesem Jahr Preisträgerinnen des „HelferHerzen – Der dm-Preis für Engagement“ zu sein.
Mit der Initiative soll Wertschätzung gezeigt werden und das Bewusstsein für die gesellschaftlich wertvolle Leistung ehrenamtlich engagierter Menschen gesteigert werden.
Vielen Dank.
Ausblick

Fünf Jahre DISCOVER FOOTBALL

Zu unserem fünfjährigen Bestehen laden wir Anfang Dezember 2014 Frauen aus aller Welt nach Berlin ein, die schon einmal Teil von DISCOVER FOOTBALL waren. Gemeinsam mit ihnen wollen wir unsere vergangenen Projekte evaluieren, hören wie es weiter ging mit den Frauen und ihren Projekten und gemeinsame Visionen für die Zukunft entwickeln. Ganz konkret werden wir zur WM in Kanada 2015 eine weltweite Aktion planen, die während der WM bei allen DISCOVER FOOTBALL-Netzwerkmitgliedern
zeitgleich in ihren Ländern und Städten stattfindet und die eine alternative Perspektive auf Fußball und Frauenrechte zeigen wird - ganz im Sinne unserer Philosophie:
Fußball ist Begegnung, weltweit.
Für unser Fünf-Jahre-Jubiläums-Event freuen wir uns über finanzielle Unterstützung. 

Fußball-Festival im Libanon

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation GFA (Girls Football Academy) aus dem Libanon planen wir ein großes Frauen-Fußball-Turnier für Teams aus dem arabischen Raum im Libanon. Das Turnier und eine Fußballtour durch den Libanon mit Workshop- und Fußballprogramm für Mädchen wird Anfang April 2015 stattfinden. Mehr Informationen und die Bewerbungsunterlagen für Teams findet Ihr demnächst auf unserer Homepage.
DISCOVER FOOTBALL unterstützen und Fördermitglied werden!
Copyright © *|CURRENT_YEAR|* *|LIST:COMPANY|*, All rights reserved.
*|IFNOT:ARCHIVE_PAGE|* *|LIST:DESCRIPTION|*

Our mailing address is:
*|HTML:LIST_ADDRESS_HTML|* *|END:IF|*

unsubscribe from this list    update subscription preferences 

*|IF:REWARDS|* *|HTML:REWARDS|* *|END:IF|*