Handlungsempfehlungen: Sportangebote für geflüchtete Frauen* und Mädchen* entwickeln

Gemeinsam mit Champions ohne Grenzen (ChoG), dem Landessportbund Berlin Brandenburg (LSB) und Women in Exile e.V. wurden die Ergebnisse der DISCOVER FOOTBALL Fortbildungsreihe "Sportangebote für geflüchtete Frauen* und Mädchen* entwickeln" niedergeschrieben und veröffentlicht.

Mädchen und Frauen im Diskurs um die Zuwanderung meistens im Schatten der Wahrnehmung und der Öffentlichkeit bleiben. Häufig sind weibliche Zuwanderinnen aufgrund ihrer häuslichen Arbeit, ihrer unterschiedlichen Sozialisation und anderen Körperkultur im Diskurs sowie in der Einwanderungsgesellschaft weniger sichtbar und präsent als ihre Männer und Brüder. Es ist genau deswegen äußerst wichtig, von Beginn an Mädchen und Frauen sowie ihre spezifischen Bedürfnisse und Erfahrungen zu berücksichtigen und sie in Projekte, Strukturen und Angebote mit einzubeziehen. Insbesondere in muslimischen Gesellschaften wird Sport als ein „maskulines Handlungsfeld“ angesehen und die „Autonomie in der Freizeitgestaltung“ von Frauen und Mädchen zum Teil stark eingeschränkt.

Wie erreichen wir die schwer erreichbare Zielgruppe der geflüchteten  Frauen und Mädchen?

Es handelt sich bei den formulierten Handlungsempfehlungen um allgemeine Überlegungen und Empfehlungen, die als Anregungen dienen und Hindernissen einer Partizipation zuvorkommen können.

Hier geht es zu unser Veröffentlichung der Handlungsempfehlungen: Sportangebote für geflüchtete Frauen und Mädchen entwickeln.

 

 

 


Download