2015 Sport for Women’s Empowerment Seminar

Addressing Gender-Based Violence through Football in the Middle East and North Africa

Berlin, April 7-11, 2015

Im April 2015 fand in Berlin ein Seminar zu Frauenrechten und Sport mit Fokus auf geschlechtsbezogene Gewalt statt. Gemeinsam mit zehn Expertinnen* aus Jordanien, dem Libanon, Palästina und Ägypten erarbeiteten wir, wie Fußball dafür genutzt werden kann, geschlechtsbezogene Gewalt zu thematisieren und zu bekämpfen. Das Seminar richteten wir gemeinsam mit Women Win aus, einer NGO aus Amsterdam, die sich für Mädchen- und Frauenrechte durch Sport einsetzt. Gefördert wurde das Projekt durch die Novo-Foundation.

Gemeinsam haben wir herausgearbeitet, was aus ihrer Sicht die wichtigsten Trends und Entwicklungen im Bereich Sport und Teilhabe am Sport von Frauen* und Mädchen* sind und mit welchen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und spezifischen Formen von GBV Frauen* aus den vertretenen Ländern konfrontiert sind.

Wichtige Ergebnisse des Seminars:

Sport:

  • Sport wird bislang eher selten eingesetzt um die Rechte von Mädchen* durchzusetzen.
  • Sport und Freizeit sind häufig immer noch ein Privileg der Eliten, Sport für Mädchen* in staatlichen Schulen oder außerhalb des Schulsystems wird kaum gefördert.
  • In sehr konservativen Regionen wird das Sporttreiben an sich schon als politische und grenzüberschreitende Handlung gesehen, aber selbst in den konservativsten Gesellschaften (Saudi Arabien) gibt es Einstellungsveränderungen.
  • Es gibt Entwicklungen hin zu mehr Teilhabe am Sport von Mädchen* und Frauen*, die evtl. auch vor dem Hintergrund der verpflichtenden Teilnahme von Athletinnen* aus der Region an den Olympischen Spielen zu sehen sind.
  • Fußballverbände und –vereine investieren mittlerweile mehr in Frauen*fußball, dazu trägt auch die Unterstützung durch den ehem. FIFA-Vizepräsidenten und WAFF-(West Asian Football Federation) Präsidenten Prinz Bin Al Hussein (Jordanien) bei.
  • Internationale Sportorganisationen wie die FIFA und der internationale Basketballverband haben das Hijab-Verbot aufgehoben und damit Teilhabehindernisse für Mädchen* und Frauen* aus der Region reduziert.
  • Die steigende Zahl der ehemaligen weiblichen Top-Athletinnen* trägt insgesamt mit zu einer Verbesserung des Klimas in Bezug auf Frauen* und Mädchen*sport bei.
  • Der Großteil der Organisationen im Bereich Sport für Entwicklung arbeitet im Bereich Jugendliche und Konfliktlösung. Die wenigsten haben ein spezielles Konzept oder Programm für Mädchen* und Frauen*.

Gender-Based Violence

  • Geschlechtsbezogene Gewalt (GBV) ist nicht spezifisch für einzelne ökonomische oder politische Systeme sondern gibt es in allen Gesellschaften der Welt.
  • Formen, Verbreitung und wichtigste Akteure zur Prävention von GBV sowie Unterstützungsstrukturen für von GBV Betroffene variieren stark zwischen verschiedenen sozio-ökonomischen Gruppen.
  • Strategien zur Adressierung von GBV müssen kontextualisiert und angepasst werden um den jeweilis unterschiedlichen Bedürfnissen von Mädchen* und Frauen* in Städten, auf dem Land oder in Geflüchteten-Camps gerecht zu werden.
  • Die besondere Situation in vielen Ländern der Region, in der zahlreiche bewaffnete Konflikte zu Vertreibungen und großen Fluchtbewegungen geführt haben erhöht die Vulnerabilität von Mädchen* und Frauen* für verschiedene Formen von GBV, darunter Belästigung, Vergewaltigung und Kinderehe.
  • Teilweise wird das Eintreten für Mädchen*- und Frauen*rechte als „westliches Konzept“ abgelehnt.

We are organizing the 2015 Sport for Women's Empowerment Seminar together with Women Win:

"Women Win is an internationally recognised centre of excellence on gender and sport. We are a thought leader and global convener, strategically positioned at the intersection of women's rights, development and sport. Since our 2007 inception, we have actively listened to and worked with girls and women, boys and men, community leaders and programme partners, and donors and investors to advance the cause of sport as a powerful strategy to address gender inequity and empower adolescent girls and young women." womenwin.org



The seminar is supported by NoVo foundation