Feminist futures for football!?

 

 

Montag, 3. Juni, 18 Uhr


Als WM Countdown diskutieren wir in der Friedrich Ebert-Stiftung über Feminist futures for football!?

Frauen*fußball ist weltweit nach wie vor ein umkämpftes Terrain. Während die Marketingmaschinen auch zur WM der Frauen* angeworfen werden und immer mehr große Vereine mit Männerteams nun auch Frauen*teams aufbauen, bleibt der diskriminierungsfreie Zugang zu Fußball für viele Frauen* nach wie vor ver- sperrt. Hier setzen Initiativen an, die genau das grundsätzlich ändern und Frau- en*fußball für größere gesellschaftliche Veränderungen nutzen wollen.

Was ist das Empowernde am Frauen*fußball und welche Möglichkeiten bietet er für strukturelle Veränderungen? An diesem Abend soll das Spannungsfeld von An- passung an Bestehendes und Aufbruch zu Neuem mit verschiedenen Akteur*in- nen, die im und um den Fußball aktiv sind, diskutiert werden. Wie kann Sport als Raum für neue Allianzen zwischen Frauen* und Feminist*innen funktionieren? Wo wollen wir eigentlich hin und wie ist eine feministische Zukunft für Fußball mög- lich?

Gäste u.a. Khalida Popal (ehemalige Nationalspielerin Afghanistan), Caitlin Fisher (ehemalige Prof Spielerin in Schweden und Brasilien, arbeitet jetzt für die SpielerInnen Gewerkschaft FIFPro) Tanja Walther-Ahrens (ehem. Bundesligaspielerin) und Vertreterinnen der Organisation Champions ohne Grenzen.
Moderation: Doris Akrap, taz

Facebook Event: www.facebook.com/events/287095132172963/
Adresse: Hiroshimastraße 28, 10785 Berlin
Anmeldungen bitte unter: www.fes.de/veranstaltungen/

 

 

Flyer herunterladen