Russian Open Games

Auf dieser Seite findet ihr verschiedene Berichte zu den Open Games in Moskau, an denen das DISCOVER FOOTBALL Team vom 26. Februar bis 02. März 2014 teilgenommen hat.




5. März Podiumsdiskussion nach der Moskau-Reise

Moderation: TAZ-Chefredakteurin Ines Pohl

Ort: TAZ-Café, Rudi-Dutschke-Str. 23, 10969 Berlin

Zeit: Mittwoch, 5. März 2014 um 19 Uhr

Nach unserer Rückkehr werden wir am konkreten Beispiel der Rechte homo- bi- und transsexueller Menschen in Russland diskutieren, welchen Einfluss sportliche Großereignisse für die Situation von Menschenrechten haben können. Dabei soll es vor allem um folgende Fragen gehen:

  • Wie sollten Politiker_innen sich vor, während und bei Sportveranstaltungen verhalten, die in Ländern veranstaltet werden, die Menschenrechte nicht einhalten?
  • Was kann deutsche Sportpolitik auch außerhalb solcher Großveranstaltungen tun, um die Missachtung von Menschenrechten zu thematisieren?
  • Sollten die Sportverbände bei der Vergabe solcher Ereignisse auch nichtsportliche und wirtschaftliche Kriterien beachten?
  • Ist der Grundsatz „Sport ist unpolitisch“legitim?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten haben internationale und nationale NGOs und LGBTIQ-Aktivist_innen und wie sollten sie diese nutzen?
  • Welche Rolle spielt die (Mainstream-)Presse bei der Inszenierung von Sportereignissen als (un-)politische Veranstaltungen?

Presseberichte zu den Open Games


Print und Online


Radio und TV

28.02.2014 Moskau

Trotz massiver Störungen durch die russischen Behörden sind die Open Games  erfolgreich.
Seit Mittwoch ist das Team von DISCOVER FOOTBALL in Moskau, um an den ersten LGBTI Open Games in Russland teilzunehmen. Schon bei der Ankunft wurde dem Team mitgeteilt, dass alle Verträge mit den Hotels und den Sportstätten durch Einwirken der russischen Regierung kurzfristig unter fadenscheinigen Gründen aufgelöst wurden. So belegten auf einmal angeblich 40 Kinder die Zimmer im Hotel, die natürlich nicht auf die Straße gesetzt werden konnten, die Kühlmaschine der Eisbahn war plötzlich ausgefallen und zu Beginn der für Donnerstagabend geplanten Menschenrechtskonferenz wurde kurzerhand der Strom abgestellt. Auch die Eröffnungsfeier musste aufgrund einer Bombendrohung verlegt werden und dann im Geheimen stattfinden. Der bisherige negative Höhepunkt war der Abbruch des Basketballturniers aufgrund einer Rauchbombe, die in die Sporthalle geworfen wurde.
Die Organisator_innen des russischen LGBTI-Sportverbandes lassen sich von den vielen Störungen nicht unterkriegen, obwohl bisherige Sportveranstaltungen des Verbandes bislang nie so stark behindert wurden. Spontan organisieren sie neue Orte, begleiten die Teilnehmer_innen konspirativ durch die Moskauer U-Bahn, um die Veranstaltungsorte rechtzeitig zu erreichen, und sorgen dafür, dass einige der sportlichen Wettbewerbe problemlos ausgetragen werden und möglichst viele der thematischen Veranstaltungen wie Vorträge stattfinden können. „Wir sind beeindruckt von dem Durchhaltevermögen und dem Mut der Organisator_innen und freuen uns, Teil der Open Games zu sein.“, sagt Sara Schlote von DISCOVER FOOTBALL. Das Team plant weiterhin, an dem für Samstag angesetzten Fußballturnier teilzunehmen, möglichst viele der anderen Veranstaltungen zu verfolgen und natürlich Gespräche mit vielen Teilnehmer_innen zu führen.

Das „Propagandagesetz“ verstärkt den Druck auf alle LGBTI-Personen, sich konform zu verhalten, sich selbst zu zensieren und in jeder Situation auf mögliche Gefahr gefasst zu sein. Die teilweise lächerlichen Gründe für die Störungen verhindern eine stärkere Politisierung und verstärken die Absurdität der Situation: „Es ist unfassbar und brutal, dass 20 Menschen daran gehindert werden, Schlittschuh zu laufen, nur weil sie angeblich „komisch“ aussehen. Das provoziert Wut bei allen Teilnehmer_innen, aber eben auch große Solidarität untereinander“, erklärt Schlote.
Die Bedeutung der Open Games für die Menschen aus Russland ist nicht zu unterschätzen. Für viele der Teilnehmer_innen ist es eine der wenigen Möglichkeiten, sich offen zu zeigen und über wichtige Themen mit LGBTI-Bezug zu sprechen. Gerade deshalb ist es so wichtig, dass internationale Teilnehmer_innen, so wie das DISCOVER FOOTBALL-Team, präsent und solidarisch sind.

Nach der Rückreise wird das DISCOVER FOOTBALL-Team am 5. März in Berlin im TAZ Cafe um 19:00 Uhr eine Podiumsdiskussion veranstalten. Am konkreten Beispiel der Rechte homo- bi und transsexueller Menschen in Russland soll diskutiert werden, welchen Einfluss sportliche  Großereignisse für die Situation von Menschenrechten haben können.

"Live-Ticker" der Open Games

1. März 2014

Trotz alldem Stress sind wir sehr froh hier zu sein und all die tollen Menschen zu treffen, die hier das unmögliche Möglich machen. To the open games organizers: "you make a difference in this world!" achso unsere platzierung...leider platz 4,aber das wir nicht gewonnen haben hat mit technischen problemen zu tun nicht unsere schuld:-) alles liebe aus moskau

1. März 2014

Moskau: Fußballturnier geht nach zwei-stündiger Unterbrechung weiter. Wir spielen gleich um Platz 3.

1. März 2014

Moskau:Bombendrohung bei Fussball Turnier. Auch das Fussball Turnier wurde grade wegen einer angeblichen Bombe beendet. Interessanterweise genau 1 minute nachdem die niederländische Sportministerin gegangen war. Die Ministerin war extra den ganzen Vormittag geblieben und hat damit wahrscheinlich eine frühere evakuierung verhindert.

28. Februar 2014

Nach der Aufregung am Tag konnte die Medaillenzeremonie heute Abend ungestört stattfinden. Die niederländische Sportministerin Edith Schipper war als Ehrengast dabei. Im Anschluss hatten wir Spaß beim Salsa-Workshop. Jetzt freuen wir uns auf das Futsal-Turnier morgen Nachmittag...

28. Februar 2014

Rauchbomben bei Basketball Turnier: grade hat die moskauer Polizei das Frauen* Basketball Turnier mit Rauchbomben geräumt. Wir waren selber grade gegangen. Es gibt keine Verletzen. Wir schreiben Euch mehr Infos, sobald wir mehr wissen...

Andere teilnehmerinnen berichten das die rauchbomben aus dem publikum kamen

Die Vorfaelle beim Basketballturnier wurden von der Polizei dazu genutzt von allen Personalien aufzunehmen.Wir sind schockiert und erschoepft.

27. Februar Moskau

Strom abgeschaltet, Polizeieinsatz - aber ungebrochene Solidarität!
Die russischen Behörden versuchen die Open Games zu verhindern und zu stören wo Sie können. Die Teilnehmer_innen werden vom Geheimdienst verfolgt, vor 30 Minuten saßen ca 60 Konferenzteilnehmer_innen plötzlich im dunkeln und die Veranstalter_innen bekamen einen Anruf, dass wir innerhalb von 10 Minuten das Gebäude verlassen müssen. Heute Mittag wurde die Eisfläche polizeilich geräumt. Aber trotz und grade wegen all der Hindernisse und Schikanen sind die Open Games ein Erfolg. Denn was die Behörden nicht verhindern können ist Vernetzung, Solidarität und Zusammenhalt! Wir sind stolz ein Teil dieser Veranstaltung sein zu können und all unser Respekt gilt den Menschen hier vor Ort, die das alles möglich machen. Druzbar!

27. Februar

Eisbahn polizeilich geräumt!
Vor 10 Minuten hat die Polizei in Moskau den Eislauf-Workshop beendet und hat die Teilnehmer_innen von der Eislaufbahn geholt. Offizielle Begründung: Technische Probleme auf der Eisbahn...Einige DISCOVER FOOTBALL Spielerinnen waren auch auf der Eisfläche und sind jetzt auf dem Weg zur LGBT Rights and Sports Konferenz, die hoffentlich stattfinden wird...

26. Februar Moskau
Die Open Games Veranstalter*innen haben uns ein neues Hostel organisiert und die Eröffnungsfeier hat improvisiert an einem anderen Ort stattgefunden. Es sind erhöhte Sicherheitsmaßnahmen erforderlich, niemand soll die neuen Sporthallen, die für einige Sportarten organisiert wurden, per SMS kommunizieren. Außerdem sollen wir niemanden sagen, warum wir hier sind. Wir sind gespannt auf morgen und darauf, was wirklich stattfinden kann und wird. Wir halten Euch auf dem Laufenden....

26. Februar 2014

LGTBI-Games vorerst abgesagt! Wir sind vor wenigen Stunden in Moskau gelandet, um an den ersten LGTBI-Games teilzunehmen. Heute morgen wurden alle Verträge mit Sportstätten und Hotels nach Einwirken der russischen Regierung aufgelöst. Auch die offizielle Eröffnungsfeier konnte wegen einer Bombendrohung nicht stattfinden. Die Veranstalter_innen versuchen alles, die Spiele doch noch stattfinden zu lassen.Wir sind auch weiterhin fest entschlossen hier Fußball zu spielen und die Veranstaltung zu unterstützen.


DISCOVER FOOTBALL in Moskau

Wir freuen uns sehr, an den ersten Open Games in Russland teilzunehmen.

Vom 26. Februar bis 2. März fährt das DISCOVER FOOTBALL Organisations-Team nach Moskau um ein Futsal-Turnier auszuspielen und um damit unsere Unterstützung für das Engagement der russischen LGBTI-Community zu zeigen. Auf Facebook werden wir unsere Eindrücke mit euch teilen.

Ein herzliches Dankeschön an die Siegessäule, die uns bei diesem Projekt unterstützt.